2024 Nominierte für den Houskapreis

Hochpräzise Scanspiegel für 3D-Messtechnik und Satellitenkommunikation

Nominiert für den Houskapreis 2024 in der Kategorie „Hochschulforschung“

Hochschule: Technische Universität Wien, Institut für Automatisierungs- und Regelungstechnik (ACIN)
Projektleitung: Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.sc.techn. Georg Schitter

Projektbeschreibung:
Opto-mechatronische Systeme integrieren optische Komponenten wie Laser, Faseroptik, Detektoren und Bildsensoren mit mechatronischen Aktuatoren, um wichtige Funktionen auszuführen. In industriellen Fertigungsprozessen und Hochtechnologie sind sie unverzichtbar und essenziell für eine nachhaltige Produktion. Diese Systeme kommen bei der 3D-Vermessung und Qualitätskontrolle zum Einsatz, müssen dabei höchste Anforderungen an Präzision, Durchsatz und Vielseitigkeit erfüllen. Georg Schitter und sein Team an der Technischen Universität Wien entwickelten am Institut für Automatisierungs- und Regelungstechnik hochpräzise Scanspiegel für die 3D-Messtechnik und Satellitenkommunikation. Durch ein eigenes Kippspiegelsystem, neue Antriebstechnologien und eine innovative Systemsteuerung entstanden hochpräzise, kompakte optische Sensoren mit Submikrometer-Auflösung und hoher Messrate, die den bisherigen Stand der Technik deutlich übertreffen. Diese Produkte ermöglichen anspruchsvolle Kundenprojekte in zukunftsträchtigen Branchen wie der Raumfahrt.