B&C Privatstiftung

11. Österreichischer Aufsichtsratstag

Aufsichtsräte als Katalysatoren für Unternehmen nach der Corona-Krise

11. Österreichischer Aufsichtsratstag
v.l.n.r. Alfred Gusenbauer, Susanne Kalss (WU Wien), Herbert Ortner (B&C Privatstiftung), Foto: Cochin Photography

Mehr als 300 Teilnehmende und zahlreiche Expertinnen und Experten aus der Wissenschaft und Praxis befassten sich beim 11. Österreichischen Aufsichtsratstag an der Wirtschaftsuniversität Wien am 5. Juli 2021 mit den Folgen der Corona-Krise 2020. Sie diskutierten, wie Aufsichtsrätinnen und Aufsichtsräte nach der Krise den Unternehmen wieder zum Aufschwung verhelfen können.

Die von Susanne Kalss, Leiterin des Instituts für Unternehmensrecht an der WU Wien, und Werner H. Hoffmann, Leiter des Instituts für Strategisches Management an der WU Wien, ins Leben gerufene Veranstaltung stand heuer unter dem Generalthema: Die Zwanziger – Beginn eines Starken Jahrzehnts! Als Vortragende konnten u.a. der ehemaligen Bundeskanzler Alfred Gusenbauer, Vorsitzender des Aufsichtsrats der STRABAG SE, Georg Pölzl, Generaldirektor der Österreichischen Post, Annette Klinger, Familienunternehmerin und Aufsichtsrätin der Internorm-Gruppe, gewonnen werden. Herbert Ortner, Vorstandsmitglied der B&C Privatstiftung und Mitglied mehrerer Aufsichtsräte – u.a. von den B&C-Kernbeteiligungen AMAG und Semperit, war ebenso Teilnehmer einer Podiumsdiskussion.

Begleitfunktion in volatilen Phasen

2020 war für viele Führungsgremien unternehmerisch und strategisch ein sehr herausforderndes Jahr. B&C-Stiftungsvorstand Herbert Ortner gab gemeinsam mit Anette Klinger, Geschäftsführung IFN Beteiligungs GmbH (Internorm), und Herbert Kasser, Sektionsschef und Generalsekretär im BMK, einen Einblick, was Unternehmen für die nächsten zehn Jahre stark macht und wie der Aufsichtsrat hier einzubinden ist. Ortner verwies auf das Planen von Szenarien, um Unternehmen in einem volatilen Umfeld fit für die Zukunft zu machen. Unerlässlich ist dabei, den Aufsichtsrat mit erfahrenen und kompetenten Experten zu besetzen. Nur so wird das Organ zu einem anerkannten Gesprächspartner. Über seine Kompetenz und den Austausch mit dem Vorstand erzeugt der Aufsichtsrat Wirkung. Es ist auch die Aufgabe des Aufsichtsrates Geschäftsmodelle zu hinterfragen. Stillstand, so Ortner, sei die größte Gefahr für Unternehmen. Klinger ergänzte, dass der Aufsichtsrat eine Begleitfunktion einnehmen müsse und gefordert sei, gemeinsam mit dem Vorstand auch in Krisenzeiten, auf Basis einer Vielzahl an Unbekannten, ein gemeinsames Bild der Zukunft zu entwickeln.

Weitere Informationen